Regeln für den Schlagwortkatalog (RSWK) / wichtige Grundregeln
 

0. Grundlegendes

  • ein Schlagwort ist immer eine terminologisch kontrollierte Bezeichnung, die bei der sog. Indexierung und dem Retrieval für einen Begriff aus einem Dokumentinhalt verwendet wird (RSWK §2.8)
  • Verwendung der sog. Terminologischen Kontrolle:
    • "Terminologische Kontrolle ist die Gesamtheit der Maßahmen, die dazu dienen, Begriffe und Bezeichnungen eindeutig aufeinander zu beziehen (Beseitigung von Mehrdeutigkeiten ...). Der wichtigste Schritt ist die Ansetzung eines Schlagwortes, indem für jeden Begriff eine Ansetzungsform (Vorzugsbezeichnung) festgelegt wird, die den Begriff eindeutig vertritt ... ." (RSWK §2.9)

 

1. Prinzip des engen Schlagwortes
  • statt „Hund“ die engeren Begriffe auswählen wie z.B. „Schäferhund“, „Blindenhund“ etc.

 
2. Zu unterscheiden sind die wesentlichen folgenden Schlagwortkategorien
  • Personen-SW 
  • Geographisches SW 
  • Sach-SW (Sachbegriffe, die nicht in eine andere Kategorie fallen) 
  • Zeit-SW (Zeitpunkt, Zeitraum) 
  • Form-SW (Bibliographie, Bildband, Quellen, Aufsatzsammlung, Karte etc.) 
  • die Kategorien gliedern somit das Gesamtrepertoire der Schlagwörter und bestimmen auch die Rangfolge bei der Verwendung mehrerer Schlagwörter in einer sog. Schlagwortfolge (s. weiter unten bei 7.)

 
3. Synonyme beachten
  • den häufiger gebrauchten Ausdruck als Schlagwort verwenden
    • sowie entsprechende Verweise: Blutfarbstoff     s. Hämoglobin
  • Prinzip der sog. Gebräuchlichkeit (festgestellt anhand von fachlich einschlägigen Nachschlagewerken!)

 
4. Homonyme durch Zusätze in Klammern auseinanderhalten 

Kiefer <Anatomie> 
Kiefer <Nadelhölzer> 
Krebs <Medizin> 
Krebs <Tierkreiszeichen> 


 
5. Sachbegriffe, die aus einer Kombination mehrerer Wörter bestehen, sind als Kompositum (zusammengesetztes Hauptwort) anzusetzen, wenn dieser Ausdruck gebräuchlich ist 

Pflanzen der Berge --> Gebirgspflanzen 
Psychologie des Kindes --> Kinderpsychologie 


 
6. Verbindung von Adjektiv und Substantiv
  • bleibt bestehen, wenn diese gebräuchlich (also feste Prägung) ist, wie z.B. 
    • Organische Chemie 
    • Französische Revolution 
  • wird aufgelöst zum Kompositum oder in Haupt-SW und Unter-SW zerlegt, wie z.B.
    • Musikalische Erziehung -->  Musikerziehung 
    • Buddhistische Ethik --> Buddhismus / Ethik 

 
7. komplexere Sachverhalte in eine Schlagwortfolge (früher: Schlagwortkette) zerlegen 

Die Geschichte Bayerns --> Bayern / Geschichte 
Literatur zum Verhalten von Schimpansen --> Verhalten / Schimpanse / Bibliographie 
 


 
8. Sachbegriffe stehen in Beziehung zueinander (Gegenüberstellung, Vergleich, gegenseitiger Einfluß etc.)
  • Bildung von Schlagwortfolgen.
    • Buddhistische Ethik

    • --> Buddhismus / Ethik  
    • Die Farben in der Dichtung

    • --> Farbe / Dichtung
    • Aufsatzsammlung zum Widerstand gegen die Apartheid 
      --> Apartheid / Widerstand / Aufsatzsammlung 
      • Achtung: bis 2010 wurden Schlagwortfolgen auch häufig permutiert, d.h. jedes SW erhält eine Eintragung mit den anderen als Unter-SW (Vertauschung bzw. Permutation), wie z.B
        --> Widerstand / Apartheid / Aufsatzsammlung 

      --> Apartheid / Widerstand / Aufsatzsammlung

    • insgesamt nur eine sehr schwache sog. syntaktische Indexierung in den Schlagwortfolgen feststellbar (d.h., die Beziehung = Syntax einzelner Schlagwörter zueinander kann nur mit Hilfe des "/" - also sehr pauschal - abgebildet werden!)
    •  


 

9. Für die einheitliche Ansetzung bzw. Auswahl der Schlagwörter ist die Schlagwortnormdatei (SWD) - im Rahmen der GND (Gemeinsame Normdatei) zusammengefasst - maßgebend, die gemeinsam von der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) und weiteren Bibliotheksverbünden erarbeitet wurde. Sie ist im Rahmen des DNB-OPACs zugänglich sowie auch bei ...

  • OGND beim SWB Baden-Württemberg: "Die OGND bietet Zugriff auf die GND (Gemeinsame Normdatei), in der die bisherigen Normdateien Personennamendatei (PND), Schlagwortnormdatei (SWD) und Gemeinsame Körperschaftsdatei (GKD) sowie die Einheitssachtitel-Datei des Deutschen Musikarchivs in einer gemeinsamen Normdatei (GND) zusammengeführt wurden."

 

ausgewählte Quellen

 

 

Ausgewählte Aufgaben (im Fokus: Retrieval nach den RSWK im Katalog der DNB bzw. Ermittlung in der OGND, siehe Punkt 9)

Ermitteln und Indexieren Sie deutschsprachige Medien zu folgenden thematischen Sachverhalten:

1. Einführung in das Suchmaschinenmarketing

2. Burnout bei Managern - Behandlungsmöglichkeiten

3. SEO - Einführung in die Thematik "Search Engine Optimization"

4. Die schönsten Trödelmärkte in Europa (Bildband, Nachschlagewerk)

5. Fotoband zur europäischen Bibliotheksarchitektur

6. Verbesserung der Lese-Rechtschreib-Schwäche von Grundschülern nach der Methode Montessori

7. Platzangst und panische Angstzustände bei Kindern

8. Strahlenbelastung / elektromagnetische Felder beim mobilen Telefonieren - Gesundheitsgefahren

9. Biographischer Sammelband mit über 50 geführten Gesprächen mit Jazzpianisten

10. Publikationen zum Themenbereich "Lehrererwartungseffekt (Pygmalion)"

11. Sammlung der besten Musikerwitze

12. Gefahren von Amalgam in den Zahnfüllungen (Patientenratgeber)

 


Copyright: B. Meier