Social Tagging / Social Bookmarking - Anwendungsbereiche in Bibliotheken

 

Social Tagging - Möglichkeiten für Bibliotheken

  • gemeinschaftliches Erschließen, Zur-Verfügung-Stellen und Verwalten von verschiedenen Webinhalten – Bildern, Filmen oder Bookmarks
  • Erschließung erfolgt über sog. Tags (vergleichbar mit Schlagworten - aber ohne feste Regeln!!)
    • Tagging dadurch breiter und vielfältiger als kontrolliertes Vokabular (näher an der Begrifflichkeit einer Community)
    • aber auch ungeordneter u. unsystematischer; daher oft als sog. Folksonomy (=Laien-Taxonomie) bezeichnet
  • bekannteste Dienste
    • Online-Fotoportal flickr
    • Videodienst Youtube
    • registrierte Nutzer können eigene Fotos bzw. Videos hochladen, diese mit Hilfe von "Tags" beschreiben und für andere Nutzer verfügbar machen, die selbst wiederum weitere Tags oder auch Bewertungen vergeben können
 
Social Bookmarking / Social Cataloguing
  • gemeinschaftliches Anlegen von Bookmarksammlungen und Erschließung durch Tagging
  • ortsunabhängiger Zugriff von jedem Rechner aus auf die eigene Bookmarksammlung
  • Einsehen der Bookmarks anderer Teilnehmer
  • Bibliotheken können ihre fachlichen Linksammlungen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen und die Links von der Community erweitern und taggen lassen
  • Beispiele
    • Bibsonomy: hervorgegangen aus Projekt zur Wissensverarbeitung der Uni Kassel; wissenschaftlich orientiert; wesentlich differenziertere Beschreibung der Nachweise; neben Webseiten auch andere elektronische Publikationsformen wie Zeitschriftenartikel oder Buchkapitel anhand ihrer möglichen Metadaten differenziert strukturiert
      • "Mit BibSonomy lassen sich einfach und komfortabel Lesezeichen und Publikationen online verwalten und teilen. Warum nicht einfach mitmachen und interessante Webseiten und Publikationen sammeln, verwalten und teilen?"
    • Library Thing: Online-Dienst zum Katalogisieren eigener Bücher, Empfehlungs- und Bewertungsfunktionen, Import von Katalogdaten (z.B. Library of Congress, GBV), Vernetzung mit anderen Nutzern, Gruppenbildung
      • "LibraryThing ist eine online Bücherverwaltung jedoch auch ein soziales Netzwerk für Bücherliebhaber. LibraryThing hilft Dir einen Katalog in Bibliothek-Qualität zu erzeugen: Bücher welche du besitzt, gelesen hast, lesen möchtest, ausgeliehen hast ... Unterteile Deine Bücher wie Du gerne möchtest. Da jeder online mitkatalogisieren kann, arbeiten alle zusammen. Du kannst Schlagwörter, Bewertungen und Reviews über ein Buch, und bekannte Fakten bearbeiten (über Buch oder Author, Charakternamen oder Auszeichnungen), aber auch im Forum teilnehmen oder in den Kreis der Early Reviewers eintreten. Jeder kann von der Mitarbeit der Anderen profitieren. LibraryThing verbindet die Personen auf Basis der Bücher welche sie teilen."
    • Mendeley: Literaturverwaltungsprogramm zum Organisieren/Austauschen und zitierten wissenschaftlicher Quellen u. PDFs. "Mendeley is a free reference manager and academic social network that can help you organize your research, collaborate with others online, and discover the latest research."

 


Copyright: B. Meier