Detaillierter Blick auf das Wissenschaftliche Bibliothekswesen in Deutschland
 
A. Bibliotheken von nationaler (überregionaler) Bedeutung 
Die Deutsche Nationalbibliothek (Frankfurt/M. u. Leipzig)
Staatsbibliothek zu Berlin / Bayrische Staatsbibliothek München
3 Zentrale Fachbibliotheken: haben die bundesweite Aufgabe, einschlägige Literatur (Medien) zu ihrem Fachgebiet zu sammeln u. nachzuweisen ... 
  • Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  • Deutsche Zentralbibliothek der Medizin (ZBMed), Köln
  • Deutsche Zentralbibliothek der Wirtschaftswissenschaften (ZBW), Hamburg/Kiel
 
B. Landesbibliotheken und andere Regionalbibliotheken 
  • übernehmen die Literaturversorgung eines Bundeslandes bzw. einer Region --> sind wiss. Gebrauchsbibliotheken für ihre Region
  • sammeln besonders intensiv das Schrifttum (Medien) über das Bundesland / Region, d.h. landeskundliche Literatur --> Erstellung der Regionalbibliographie
  • fungieren als regionale Archivbibliotheken
  • teilweise auch Nachlässe von Persönlichkeiten der Region
  • besitzen das Pflichtexemplarrecht für ihr Bundesland (jeder dort ansässige Verleger muss ein Exemplar seiner Druckwerke kostenlos abliefern)
  • sehr häufig historisch gewachsen mit stark individuellem Charakter --> hervorgegangen aus Hof- oder Ratsbibliotheken
    • alte und wertvolle Sammlungen
  • keine einheitlichen Bezeichnungen, z.B. "Landesbibliothek", "Staatsbibliothek", Staatliche Bibliothek", "Universitäts- und Landesbibliothek", "Landes- und Hochschulbibliothek", "Staats- und Universitätsbibliothek"
    • teilweise übernehmen diese Bibliotheken noch weitere Aufgaben, z.B. als Funktion von Universitätsbibliotheken
  • teilweise übernehmen auch mehrere Bibliotheken gemeinsam landesbibliothekarische Aufgaben, z.B. in Hessen
 
C. Universitäts- und Hochschulbibliotheken 
  • dienen in erster Linie der Literaturversorgung der betreffenden Hochschule; sie sind als ...
    • duale Bibliothekssysteme (eine Zentrale und viele kleine Institutsbibliotheken)
    • integrierte Bibliothekssysteme (eine Zentrale und mehrere Fachbereichs-/ Fakultätsbibliotheken) organisiert
 
D. Spezialbibliotheken (Fachbibliotheken) 
  • fachlich ausgerichtete Bibliotheken mit speziellen Beständen für ihren jeweiligen Kreis von Benutzern / Wissenschaftlern
    • für die Allgemeinheit häufig nur unter bestimmten Voraussetzungen zugänglich
    • Bestandteil einer übergeordneten Institution, in privater oder öffentlicher Trägerschaft
    • häufig Präsenzbibliotheken
    • oft Erstellung von Spezialbibliographien etc. --> starke Nähe zu Fachinformationseinrichtungen
  • Beispiele
    • Bibliotheken von (Groß-)Forschungseinrichtungen
    • Firmenbibliotheken zur firmeninternen Nutzung
    • Parlaments- und Behördenbibliotheken
    • Bibliotheken von Verbänden, Organisationen, Parteien, Religionsgemeinschaften etc.
    • Kunst- und Musikbibliotheken
    • Museumsbibliotheken
  • kleinere Spezialbibliotheken auch als sog. One-Person Libraries (OPL) bezeichnet
   



Copyright: B. Meier