Wissenschaftliche Suchmaschinen: Ausgewählte Suchmaschinen für wissenschaftliche Volltexte

Kurzcharakteristik ...

  • durchsuchen nach festgelegten Auflistungen (sog. "white lists") Webseiten mit akademischen Inhalten von wiss. Einrichtungen (Hochschulen, Instituten), wiss. Dokumentenservern (überwiegend Open Access (OA), auch sog. Preprint-Server --> Bsp. arxiv.org), Wissenschaftsverlagen (insbesondere deren E-Journals, soweit verfügbar u. eine Zusammenarbeit mit wiss. Suchmaschinen getroffen) und die DOI-Datenbanken crossref.org (DOI = Digital Object Identifier, eindeutige Identifizierung von wiss. Quellen/Papers im Netz!)
  • erstellen einen eigenen durchsuchbaren Index aller besuchten Webseiten
    • teilweise werden im Index auch Zitationsverbindungen / -häufigkeiten von Dokumenten abgebildet (vergleichbar mit einer klassischen Zitationsdatenbank!); d.h. die von einzelnen Dokumenten zitierten Autoren werden zusätzlich ausgewertet
    • durch Zusammenarbeit mit Bibliotheken (u. bei entsprechender Lizenzierung) direkter Übergang auf kostenpflichtige Fachdatenbanken bzw. Fachportale möglich
  • bieten die von "normalen" Suchmaschinen gewohnte Auflistung der Treffer nach Relevanz u. damit eine einfache Bedienung
  • sind in der Regel sehr aktuell
  • stammen entweder von kommerziellen Anbietern wie google oder Microsoft (etablierte Suchmaschinen), von bibliotheks-/fachwissenschaftlichen Initiativen (BASE, Uni Bielefeld) oder existieren mit engem Focus auf eine Fachdisziplin (CiteSeerX)

Beispiele ...

  • Google scholar: "Mit Google Scholar können Sie mühelos eine allgemeine Suche nach wissenschaftlicher Literatur durchführen. Sie können von einer Stelle aus viele verschiedene Bereiche und Quellen finden: Dazu gehören von Kommilitonen bewertete Seminararbeiten, Magister-, Diplom- sowie Doktorarbeiten, Bücher, Zusammenfassungen und Artikel, die aus Quellen wie akademischen Verlagen, Berufsverbänden, Magazinen für Vorabdrucke, Universitäten und andere."; geschätzte Größe: über 500 Mio Dokumente; mit Zitationsdatenbanken-Funktion
  • Microsoft Academic: "This new service puts a knowledge driven, semantic inference based search and recommendation framework front and center. In addition, a new data structure and graph engine have been developed to facilitate the real-time intent recognition and knowledge serving. One illustrating feature is semantic query suggestions that identify authors, topics, journals, conferences, etc., as you type and offer ways to refine your search based on the data in the underlying academic knowledge graph. You can also refine your results using the filters on the search results page. Since we are built on top of Bing's web crawling infrastructure, we are able to discover and index new academic papers in a more scalable manner"; ca. 150 Mio Dokumente; mit Zitations-Datenbank-Funktion
  • BASE - Bielefeld Academic Search Engine: multidisziplinäre Suchmaschine der Universität Bielefeld für wissenschaftliche Internet-Quellen; greift auf die deutschsprachigen wiss. Open Access-Server zu; Datenaustausch über OAI-Protocol for Metadata Harvesting (OAI-PMH); über 100 Mio Dokumente aus ca. 4000 Quellen
  • OAIster: Suchmaschine der Univ. of Michigan für OA-Server, Zusammenarbeit mit OCLC; Datenaustausch über OAI-Protocol for Metadata Harvesting (OAI-PMH); über 20 Mio Dokumente
  • CiteSeerX: Suchmaschine für OA-Dokumente aus dem Gebiet der Informatik/Informationswissenschaft; mit Zitationsdatenbank-Funktion

Ergänzend für digitalisierte Buchinhalte ...

  • google.books: Volltextsuche in Büchern (Buchinhalte!!) ausgewählter Verlage und Bibliotheken (international, unter weitgehender Wahrung des Urheberrechts; kostenlose Registrierung erforderlich). Auch für eine Suche nach wiss. Quellen geeignet. Konkreter Inhalt: "... findet nahezu alle Bucharten: Belletristik, Sachbücher, Nachschlagewerke, wissenschaftliche Abhandlungen, Lehrbücher, Kinderbücher, naturwissenschaftliche und medizinische Fachbücher, Schulbücher und noch viele mehr. Je mehr Bücher unserer Bibliothekspartner wir hinzufügen, umso größer wird unser Bestand. Sie werden also auch vergriffene, seltene und öffentlich zugängliche, nicht mehr urheberrechtlich geschützte Bücher finden können. ... Wir respektieren das Urheberrecht und die Arbeit der Autoren. Daher sehen Sie nur einen geringen Teil – in einigen Fällen nur einige wenige Sätze – von Büchern, die urheberrechtlich geschützt sind. Wenn ein Buch nicht den urheberrechtlichen Beschränkungen unterliegt und öffentlich zugänglich ist, können Sie das gesamte Buch durchsuchen. Prinzipiell möchte Google ... Ihnen dabei helfen, Bücher zu entdecken, und nicht dabei, sie von Anfang bis Ende zu lesen. Dies ist vergleichbar mit dem Herumschmökern in einem Buchladen – allerdings mit dem besonderen Google-Touch." s. auch Faktendarstellung durch google

Praktische Übung ...

  • Test und Bewertung der wiss. Suchmaschinen und evtl. auch google.Buchsuche sowie weiteren relevanten Recherchequellen in kleineren Arbeitsgruppen sowie Präsentation der Arbeitsergebnisse im Plenum
    • Erarbeitung von Beispielrecherchen (auch im Vergleich zu den allg. Suchmaschinen)
    • Erarbeitung von Bewertungsparametern
    • Folgende Aufgabenkomplexe sollten bearbeitet werden:
      • Raucherentwöhnung mittels Hypnose. Evaluierung dieser Methode. Möglichst deutschsprachige Zeitschriftenartikel
      • Gesundheitsgefährdung durch Handys. Möglichst zusammenfassende deutschsprachige Arbeiten
      • Risiko von Zahnfüllungen mit Amalgam. Möglichst zusammenfassende deutschsprachige Arbeiten
      • optional: selbst gewähltes Thema
    • siehe auch: Leistungskriterien zur Bewertung von allgemeinen Internetsuchdiensten
    • vergleichen Sie die Ergebnisse auch mit der Zitationsdatenbank "Web of Science" sowie relevanten Fachportalen/Virtuellen Bibliotheken bzw. Fachinformationsdiensten!
 
Leitseitenbeobachtung im Internet
Evaluierung von Informationen im Internet
 

Web2.0- Tendenzen beim wissenschaftlichen Recherchieren

  • Social Bookmarks zum Aufspüren von wiss. Informationen
  • CiteULike: Wiss. Artikel miteinander teilen, speichern, organisieren. Erstellung einer personalisierten Bibliothek
  • Mendeley: Literaturverwaltungsprogramm zum Organisieren/Austauschen und zitierten wissenschaftlicher Quellen u. PDFs. "Mendeley is a free reference manager and academic social network that can help you organize your research, collaborate with others online, and discover the latest research."
  • Personalisierte, private Bibliothekskataloge - Library Thing

 

 



Copyright: B. Meier